• Der erste Wohnwagen Deutschlands 

    … wurde im Allgäu gebaut. Das Unternehmen Dethleffs baute 1931 in Isny denersten Wohnwagen Deutschlands, sein Name: „Wohnauto“.

    • Königlich Bayerisches Hüttenwerk Sonthofen

    Was zunächst an einen Begriff aus einem Geschichtsbuch erinnert, verweist heute auf ein führendes Unternehmen in der mechanischen Verfahrenstechnik. BHS Sonthofen hat seinen Ursprung im Erzabbau.

    • Ikone Dieselross

    Der erste europäische Diesel-Kleinschlepper wurde in Marktoberdorf gebaut und 1930 auf den Markt gebracht. Heute ist Fendt eine globale Full-Line-Marke und weltweit bekannt.

    • Vom Käsewerk zum Global Player

    Ein Kaufmann und sein Schwager gründeten 1927 in Goßholz ein Käsewerk. Ihr Ziel: Sie wollten Schmelzkäse produzieren. Erstes Hochland-Erzeugnis war ein 2-kg-Emmentaler-Schmelzkäseblock. Bis heute hat das weltweit agierende Unternehmen Hochland SE seinen Sitz in Heimenkirch.

    • Automobilmanufaktur der besonderen Art

    Die Ruf Automobile GmbH ist eine Pfaffenhausener Manufaktur für Sportautomobile. Ursprünglich 1939 als Kfz-Werkstatt gegründet, spezialisierte sie sich auf die Veredelung von Porsche-Fahrzeugen und der Herstellung von eigenen Modellen mit Porsche-Rohkarosserien. 

    • Kässpatznliebe

    Ton und Braunkohle aus dem Imberggebiet waren 1919 die Grundlage der Allgäuer Keramik Manufaktur in Altstädten, bis heute fertigt die ie ALLGÄUER KERAMIK Hans Rebstock GmbH & Co. KG die traditionelle Allgäuer “Spatzen-Schüssel”.

    • Wunderkugeln aus dem Allgäu

    Nur zwei Unternehmen in Deutschland fertigen Wunderkugeln der besonderen Art an. In Kaufbeuren/Neu-Gablonz werden seit 1954 Schneekugeln vom UnternehmenWalter & Prediger hergestellt.

    • Von Schnüren und Kordeln

    Die Edelrid GmbH & Co. KG wurde 1863 gegründet und produzierte zunächst Angelschnüre und Kordeln. Heute gehen einige große Erfindungen aus dem Seil-Business auf das Konto des Unternehmens aus Isny: Hier wurde z.B. das erste Seil, das schwimmen kann erfunden - wegweisend für das Canyoning. 

    • Ein Ort, der einer Schriftart ihren Namen gab

    Otl Aicher, einer der prägendsten deutschen Gestalter des 20. Jahrhunderts, war Wahl-Allgäuer. Von 1967 bis 1972 war er Gestaltungsbeauftragter der Olympischen Spiele von München, wofür er bis heute international bekannte Piktogramme entwickelte. Er wohnte in Rotis, einem kleinen Ort bei Leutkirch - wonach er die von ihm gestaltete Schriftart Rotis benannte.

    • “Jeder Wade die zauberhafteste Fassade”

    So lautete der Slogan des Immenstädter Unternehmens KUNERT FASHION GMBH in den 60iger Jahren. Für die Marke “Chinchillan” machten Romy Schneider und Hildegard Knef Werbung. Die Rede ist von: Damenstrümpfen. 1979 ist Kunert sogar Europas größter Strumpfhersteller.

    • Königlich-Bayerischer Hoflieferant

    ..war das Unternehmen Edelweiss GmbH & Co. KG 1894. Das Unternehmen basiert auf einem Experiment von Karl Hoefelmayr, dem es gelang, einen Camembert aus eigens gezüchteten Kulturen herzustellen. 

    • Farben nach alter Rezeptur

    Das Unternehmen Kremer Pigmente ist eine Farbmühle in Aichstetten. Hier werden seltene und historische Pigmente nach alten Rezepturen hergestellt. Das Who is Who der Denkmalpflege, Restaurierung und die anspruchsvolle Malerei ist hier Kunde.

    • Eine Region als Zeitzeugin der Computerentwicklung

    Computer-Pionier Konrad Zuse arbeitete hier nach seiner Flucht aus Berlin 1945 an der Maschine “Z4” weiter. 1948 erstellte der erste kommerzielle Computer weltweit die ersten Milchgeldrechnungen der Sennerei Lehern.